[TW] You can stop r**e extra: Du hast nicht das Recht, für andere eine Anzeige zu erstatten

Inhalt des und Links im Artikel können triggernd sein. Thema: sexualisierte Gewalt

Im Zuge dieses Artikels bei Captain Awkward wies ich darauf hin, dass es nicht in Ordnung ist „für“ andere eine Anzeige zu erstatten, wenn diese sexualisierte Gewalt erfahren haben. Ich gehe von einer Situation aus, in der man von ihnen selbst oder durch Dritte (hoffentlich mit Einverständnis) nach der Tat davon erfährt, es also jetzt gerade keine Gefahr gibt. Anscheinend ist nicht allen klar warum, also gebe ich es hier noch einmal wieder.

Strukturelle Gründe

Viele Menschen haben berechtigtes Interesse daran, mit der Polizei erst gar nicht in Kontakt zu kommen. Das können Menschen ohne Papiere sein, Menschen of Color, trans* Menschen und viele mehr. Es besteht die Gefahr, dass sie unmittelbar eines Verbrechens beschuldigt werden, dass sie im Verlauf von Ermittlungen zu ihrem Fall diskriminierender und erniedrigender oder gewalttätiger Behandlung ausgesetzt sind. Sie haben mitunter schon Erfahrung mit Polizeigewalt. In jedem Falle wäre eine Anzeige keine Hilfe, sondern eine weitere Gefahr für ihre Person und andere, die möglicherweise von ihnen abhängig sind.

Persönliche Gründe

Wir gehen davon aus, dass einer Person sexualisierte Gewalt angetan wurde, ja? Gegen ihren Willen wurden ihre Grenzen verletzt, sie hat sich bei der Tat oder danach möglicherweise hilflos, ausgeliefert oder fernab jeder Kontrollmöglichkeit gefühlt. Und jetzt kommt eine Person, die ohne sich mit ihr abzusprechen entscheidet, dass sie (1) mit fremden Menschen (2) die ihr gegenüber möglicherweise feindlich eingestellt sind und/oder (3) sie für die Tat verantwortlich machen werden (4) über ein traumatisches Erlebnis reden muss. Klingt das fair? Klingt das hilfreich? Klingt das auch nur im Entferntesten OKAY? Ich hoffe nicht. Es ist eine Grenzüberschreitung, diese Entscheidung über den Kopf einer Person hinweg zu treffen. Es lässt die Person ein weiteres Mal die Kontrolle verlieren, über ihre Geschichte, darüber inwiefern sie mit ihrer Geschichte in irgendeiner Form an die Öffentlichkeit gehen will und ob sie sich in der Lage sieht di:en Täter*in öffentlich zu beschuldigen.

Zynische Gründe

Ich muss hier einen Moment auch noch einmal auf die Realität eingehen: Was genau soll eine Anzeige bringen? Jetzt echt. Was glaubt ihr, welche Chancen die Sache hat von der Polizei ernsthaft und geflissentlich verfolgt zu werden, jemals vor irgendein Gericht zu kommen? Anzeigen werden dauernd eingestellt. Ich will gar nicht die ganzen widerlichen Fälle ausbuddeln, in denen mit den abartigsten Gründen Verurteilungen abgelehnt wurden. Das einzige, was solch eine Anzeige ist, ist Ausdruck des „aber wenigstens habe ich was getan“. Tu lieber was für deine*n Freund*in.
(Das alles heißt nicht, dass Menschen in ihrem eigenen Namen keine Anzeige mehr erstatten sollen. Das kann jede*r für sich selbst am besten abwägen. Es geht mir nur um den Fall, das die Entscheidung abgenommen wird.)

Was tun?

Dazu gibt es schon diverse Artikel von Menschen, die aus eigener Erfahrung sprechen. Sucht nach denen. Wenn ihr aber jetzt sofort was für eure*n Freund*in tun wollt: Sucht eine Opferberatungsstelle vor Ort raus und bietet ggf. eure Begleitung an/sucht die Nummer einer Notfallberatungshotline heraus und gebt die eurer*m Freund*in weiter. Fragt nach, was si:er braucht. Das ist wirklich das Wichtigste. Und haltet euch daran, was euch gesagt wird (z.B. nicht davon weiterzuerzählen/nicht auf eigene Faust (RW) di:en Täter*in zu konfrontieren). Worum es geht, ist die volle Kontrolle und Entscheidungsmacht bei eurer*m Freund*in/Bekannten etc. zu belassen. Ja sowas ist furchtbar, ja eins möchte nicht tatenlos dastehen, aber schadet bitte keiner*m, nur damit ihr euch besser fühlen könnt.

Weiterführend Links, auch eigene, gerne willkommen.

Advertisements

Links 34

Schlagwörter: Kapitalismus – Abtreibung – Sexismus – sexualisierte Gewalt – Rassismus – Polizeigewalt – Sexarbeit – Essstörung – white men’s tears – Armut – Griechenland

Heute ist DER TAG DER LINKSAMMLUNGEN! Wird auch Zeit, einiges hiervon staubt schon ewig vor sich hin (RW=Redewendung).

„Afrika für Norwegen“ war schon lustig … oder nicht?
via @Samiaalthar [Englisch]

„Miete eine Gebärmutter“
von @antiprodukt via @baum_glueck [Deutsch]

V. ist kein [Englisch]
Verständnisproblem [Englisch]
(nach der Trigger-Warnung im Text kommen üble Zitate!)

„Von Körperlichkeiten, Selbshass und Eigenliebe.“ Thema: Essstörungen
via @Chwesta [Deutsch]

EU ignoriert das Menschenrecht auf Trinkwasser und beginnt die lokalen Netze zu privatisieren, bei den Ärmsten zuerst
von @JottEs via @KapuzenAuf [Deutsch]

Die Oury Jalloh-Initiative bittet um Spenden, um ein unabhängiges Brandgutachten zu finanzieren. Die Devise lautet 700 mal 50€, aber Beträge jeder Größe sind willkommen.
[Deutsch]

Ein ungeschönter Armutsbericht
[Deutsch]

„Griechenland sagt: Danke Deutschland“
von @ennomane @planetinspace via @KapuzeNews [Deutsch]

Auch in Europa werden zunehmend Mädchen abgetrieben
von @kegelklub via @maedchenblog [Deutsch]

Amerika erkennt, wer in der heutigen Zeit die wahren Opfer sind: Weiße Männer*
von @whattamisaid via @hanhaiwen [Englisch]

Der Unterschied zwischen Street Harassment und einem Kunden, der fragt wie viel eine Sexarbeiterin* verlangt – Wie geht sexarbeits-positiver Feminismus? [Englisch]

Und in der neu eingeführten „Ich gebe mir Mühe, nicht nur Depri-Zeug zu verlinken“-Rubrik:

Eine sehr lustige Review eines sehr schlechten Buches. (Vorsicht, Lesestoff für mehrere Monate garantiert.)
[Englisch]

Links 29

Schlagwörter: Trigger Warnung – sexualisierte Gewalt – häusliche Gewalt – Rassismus – Mittelschicht – Die Pille – Polizeigewalt – Polizeiwillkür

Zum Pogrom Rostock-Lichtenhagen und der rassistischen FaZ
[Englisch]

Mittelschicht bildet sich ein, Elite zu sein, lässt dafür die Unterschicht fallen und schießt sich selbst ins Bein
[Deutsch]

Die erdrückende rassistische Realität in Deutschland
[Englisch]

Die Autorin erklärt, warum sie die Pille nicht mehr nehmen wird. Ein wenig zu tendenziös und lässt außer acht, dass einige die Pille, nicht jedoch zur Verhütung, brauchen.
via @kuebra [Englisch]

Trigger-Warnung: Polizei-Willkür, sexualisierte und emotionale Gewalt „Warum ich fast verhaftet worden wäre, wie mich ein deutscher Polizist diskriminierte und warum ich nun eine Petition aufsetzen möchte.“
via @dieTilde [Deutsch]

Zum „beträchtlichen Anstieg“ häuslicher Gewalt mit weiblichen* Täterinnen*
via @RiotMango [Deutsch]

Und das Thema, von dem ich selbst nichts mehr hören kann:

.
.
.
.
.
.
.
v

Die meisten Vergewaltigungen weichen vom unrealistischen Märchenbild einer „echten“ Vergewaltigung ab (Trigger-Warnung)
[Englisch]

Links 27

Schlagwörter: Patriotismus – Nationalismus – Rassismus – Sexismus – Nationalstolz – Fernsehen – HartzIV – Europa – Flüchtlingspolitik – Polizeigewalt

Patriotismus, Nationalismus, Rassismus im Lichte der EM – Mal entspannt zeigen, wo die Fahne hängt via @thetokyodiaries @KhaosKobold [Deutsch]

RTL II kauft sich die Realität zurecht via @DoDieZweite [Deutsch]

Was Frauen* meinen, wenn sie jemanden „creepy“ nennen via @CAwkward [Englisch]

Deine Zeit und meine Zeit oder warum das frühe Aufstehen viele zu Zombies macht via kiturak [Englisch]

Der Mythos von den vielen geschlagenen Ehemännern* via @sanczny [Englisch]

„40 Prozent aller Alleinerziehenden in Deutschland sind Hartz-IV-Empfänger – fast ausschließlich Frauen“ von @enoerlee via @sanczny [Deutsch]

Du bist weiß, cis und männlich, genau wie alle anderen auch? Vielleicht ist es Zeit zu Hause zu bleiben via @_accalmie [Englisch]

Der europäische Mainstream-Feminismus bringt es nicht fertig, die Tode von undokumentierten Immigrant*innen und Flüchtlingen zu priorisieren via @spelunkenjenny [Englisch]

Ein Leben als Schwarze Deutsche via Noah Sow via @kiturak [Deutsch]

Schwerer Übergriff durch weimarer Polizei [Trigger Warnung wegen sexistischen und rassistischen Aussagen, körperlicher und psychischer Misshandlung] via @baum_glueck [Deutsch]