Open Thread: Street Harassment – Mit Gewalt wehren?

Schlagworte: Street Harassment – sich wehren – körperliche Gewalt

Leider jedes Jahr wieder ist Street Harassment ein Thema. Letztes Jahr habe ich gefragt, wie ihr auf Situationen von Street Harassment reagiert. Dieses Jahr möchte ich, angestoßen von @samiaalthar, diskutieren, welchen Platz körperliche Gewalt in der Reaktion hat.

Findet ihr es richtig, euch auch körperlich zu wehren? Hat es euch vielleicht schon geholfen? Oder würdet ihr es nicht wieder tun, weil sie euch gerade nicht geholfen hat? Habt ihr moralische Bedenken einer Person weh zu tun, auch wenn sie euch vorher (mit Worten) angegriffen hat?

Achtet bei euren Antworten bitte darauf, die Reaktionen von anderen nicht als falsch hinzustellen. Das entscheidet jede*r für sich.

Wie immer im Open Thread gibt es keinen Artikel von mir, sondern es wird in den Kommentaren diskutiert und jede*r kann etwas besteuern. Ich würde mich freuen eure Meinung zum Thema zu erfahren.

Edit: Ich habe der Klarheit nochmal einige Stellen geändert. Wie richtig in den Kommentaren angemerkt wurde, ist Street Harassment in Worten auch eine Form von Gewalt.

Advertisements

Open Thread: Ist der #aufschrei nur der Anfang?

Schlagwöter: #aufschrei – Feminismus – sexualisierte Gewalt

Ihr habt siiicher aaalle mitbekommen, dass auf Twitter unter dem Stichwort #aufschrei von sexistischen Kommentaren und Erlebnissen berichtet wird.
Leider sind die Tweets unter dem Hashtag (d.h. Stichwort) teils heterosexistisch und viele versuchen die Teilnehmer*innen zum Schweigen zu bringen. Es finden sich also nicht nur Erfahrungsberichte und Kommentare, sondern schlicht sexistische Bemerkungen. Deswegen mit Vorsicht genießen (RW=Redewendung). Hier aktuelle Tweets ansehen.

Eine Artikelsammlung zum #aufschrei gibt es u.a. hier. Ich selbst habe meinen Frust in den zwei letzten Artikeln rausgelassen: #aufschrei und Bis zum männlichen* Horizont und nicht weiter.

Nun meine Frage an euch: Glaubt ihr, dass sich etwas ändern wird? Denkt ihr, dass Menschen Feminismus für sich neu entdeckt haben oder endlich anti-sexistische Gesetzgebung folgen wird? Oder geht ihr davon aus, dass alles schnell vergessen sein wird und es bleibt wie es ist?

Oh mein Gott, die Feiertage. Und das, nachdem ich die scheiß Apokalypse-Witze hinter mir hab

Schlagwort: Open Thread – Feiertage – Apokalypse

Regel 1 des Feiertags-Open-Threads: Wir machen keine Witze über die Apokalypse am 21.12.12.*
Regel 2 des Feiertags-Open-Threads: Wir stellen Regel 1 nicht in Frage oder fliegen aus der Diskussion.
Regel 3 des Feiertags-Open-Threads: Wir freuen uns drüber, dass man das Schlagwort „Apokalypse“ so gut auf Weihnachtsfeiern beziehen kann.

Nachdem das geklärt wäre, hallo und herzlich Willkommen zum Weihnachts-Emokreis (danke @baum_glueck). Wie wir alle wissen, wünscht man sich nur „Frohe Weihnachten“, weil man das genaue Gegenteil fürchtet. Eingepfercht mit Menschen, mit denen verwandt zu sein man sich nicht ausgesucht hat.

Hier könnt ihr euch also den Bammel, die Wut und das blanke Entsetzen von der Seele schreiben. Ebenso auch den Unglauben, dass X das gerade wirklich gesagt hat.

Vor welchen anstehenden Besuchen oder Besucher*innen fürchtet ihr euch am meisten? Welche Vorkehrungen habt ihr getroffen, um das totale Desaster zu vermeiden? Hier ist der Ort für die Antworten.

*Meine Twitter-Worte dazu:

Sich nicht die Mühe zu machen sich in den Kalender einer anderen Kultur einzuarbeiten, das Falschverstehen als Grundlage für einen ewig lang gezogenen Witz zu nutzen, während die Nachfahren der Mayas zusehen müssen, wie ihre Kultur zu einer Touristenattraktion und einem Partygag wird und sie nur noch gegen Geld in ihre eigenen Tempel dürfen [ist respektlos].

Zu beachten 1. Zu beachten 2.

Open Thread: Richtiger Bio-Unterricht

Schlagwörter: Sex – Open Thread – Sexualerziehung – Beziehungen – Consent – Gewalt

Warnung: Erwähnung von verschiedenen Formen der Gewalt

In der Schule gibt es in Deutschland ja so etwas wie „Sexualerziehung“, üblicherweise im Rahmen des Biologie-Unterrichts. Der war total furchtbar.

Deswegen möchte ich von euch hören, was ihr gerne über Sexualität, Körper, Beziehungen usw. gelernt hättet.

Ich fange mal an:

Ich hätte als erstes gerne das, was uns als „Geschlechtsverkehr“ beigebracht wurde, nicht als eben solchen beschrieben gesehen (also so, dass man annehmen musste, dass Penis-in-Vagina-Sex Sex schlechthin ist), sondern lieber ein Unterrichtssegment gehabt, das etwa genannt wurde: durch diese Sexualakte können Menschen mit Uterus schwanger werden.

Ich hätte gerne eine vorurteilsfreie und unterstützende Vorstellung aller möglicher Körper- und Begehrensformen gehabt: Asexualität, Intersexualität, Bisexualität, Transsexualität, Homosexualität usw.

Des Weiteren hat auf jeden Fall ein Segment dazu gefehlt, was eine gute Beziehung ausmacht. Es gibt eindeutige Zeichen für emotionale, sexualisierte und körperliche Gewalt. Nichts über körperliche Selbstbestimmung beizubringen ist vollkommen fahrlässig.

Also was hättet ihr gerne gelernt? Es kann so konkret oder allgemein sein, wie ihr wollt.

Bitte vergesst nicht Trigger-Warnungen zu setzen, wenn angebracht.

Open Thread: It’s Podcast Time!

Elle schrieb mir unter meinen „Wünsch dir Was„-Artikel

Mich würde interessieren, ob es Podcasts gibt, die Du gerne hörst? Ich kenne nur den von heiter scheitern, und Antje Schrupp macht seit Kurzem einen. Ich mag das Format sehr und freue mich über Empfehlungen

Nun ist es leider so, dass sich Podcasts überhaupt nicht mit meinem unruhigen Wesen vertragen. Daher reiche ich die Frage weiter:

Welche(n) Podcast(s) hört ihr – wenn möglich mit Link –, was sind die Themenschwerpunkte und warum ist der furchtbar toll und alle sollten ihn/sie hören?

Open Thread: Aromantisch? Ja, nein, vielleicht?

Also das ist so: ich führe keine romantischen Beziehungen. Das liegt daran, dass ich mich nicht verliebe. Das heißt, das habe ich bis jetzt nicht getan und ich verstehe das ganze Konzept der romantischen Liebe nicht wirklich. Ich schließe nicht aus, dass ich mich in Zukunft mal verliebe, aber momentan habe ich eher eine „Was soll dieser Scheiß“-Einstellung.
Irgendwer da draußen, dem_der das bekannt vorkommt? Andere Gründe, warum die romantische Liebe misstrauisch beäugt wird?

Edit zur Klarstellung: mich interessiert hier die persönliche Perspektive. Wenn sich z.B. wer eigentlich „normal“ verliebt, aber aus politische Gründen entschieden hat, damit auf ungewöhnliche Art umzugehen, interessiert mich das auch. Ich möchte aber weder zum Thema Aromantik noch (Kritik an der) romantischen Zweierbeziehung einen „neutralen und objektiven Diskurs“ führen, in dem es nicht um persönliche Einstellungen und Erfahrungen geht.

Open Thread: auf Street Harassment reagieren, aber wie?

Schlagwörter: street harassment – Diskriminierung – zurück schlagen

Im Zuge meines Artikels Schlag halt zurück, Mädchen! antwortete Samia u.a.

Ich muss sagen, dass für mich der Austausch mit Frauen* über street harassment unglaublich wichtig ist. Was fühlen wir in welcher Situation? Wie können wir das beeinflussen? Welche Art der Reaktion ermöglicht uns, uns hinterher gut zu fühlen? Wovon hängt es ab, ob die Reaktionen umsetzbar sind?

Mir geht es ebenso, weswegen ich mich entschieden habe, zu dem Thema einen zweiten Open Thread zu machen. Zur Inspiration ein paar Tweets, die ich, auf die Ankündigung dieses Threads hin, auf Twitter bekam.

Genau so geht es nach eigener Aussage @spelunkenjenny. Die hat allerdings noch eine Geschichte auf Lager.

Natürlich nur für Cis-Frauen möglich, die tatsächlich ihre Tage haben … und gut vorbereitet sind!
Und noch zwei weitere Inspirationen:

Danke schon einmal für eure Wortmeldungen, gerne könnt ihr das im Thread noch einmal näher darlegen. Vorher allerdings noch einige grundlegende Anmerkungen:

– Viele sind nicht nur von einer Form der Diskriminierung betroffen und werden daher nicht nur angemacht, weil ihr Geschlecht als weiblich wahrgenommen wird. Wenn ihr Erlebnisse habt, wie ihr wegen Rassismus, Hetero-Sexismus o.a. beschimpft wurdet, immer her damit! Auch in dem Falle würde ich gerne hören, wie ihr die Situation erlebt, wie ihr euch wehrt oder euch nicht dazu in der Lage fühlt usw.

– Dieser Thread richtet sich an weiblich Sozialisierte, weil diesen seltener nahegelegt wird, dass es in Ordnung ist, wütend zu sein und diese Wut auch zum Ausdruck zu bringen. Transsexuelle gleich welchen Geschlechts können aber gerne von ihren Erlebnissen berichten.
Sollten sich Männer* (dies gilt auch für transsexuelle Männer* und Genderqueere, wenn ihnen eine Äußerung dort lieber wäre) finden, die gerne von ihren Erlebnissen mit Diskriminierung aufgrund von Cis- oder Heterosexismus, Ableismus usf. auf der Straße berichten möchten, kein Problem. Dann bitte ich euch, den zweiten Thread zu nutzen, damit die jeweiligen Diskussionen einen größeren gemeinsamen Nenner haben.
(Wenn ein Teil dieses Vorgehens völliger Scheiß ist, lasst es mich wissen.)

– Ich möchte die Diskussion des Themas so sicher wie möglich gestalten, daher werde ich möglicherweise keine Antworten zulassen, die von Außenstehenden kommen („Ich als Mann hab mal die Frage, wie das so ist, abends allein unterwegs zu sein.“ „Ja aber Lesben blabla…“ Da kann man auch einfach mal still sein und zuhören.). Ich werde auf keinen Fall „hätteste…/du solltest…/aber warum machst du nicht…“ Victim-Blaming durchlassen.

– Und zuguterletzt: Bitte setzt eine Trigger-Warnung über eure Kommentare, wenn nötig. Wenn das Erlebnis irgendwie scheiße war, aber auch nicht voooll schlimm, dann nehmt eine Inhaltswarnung. (Also „Inhalt: feindselige Äußerung, allein auf der Straße“ o.ä.) Sollte eine solche fehlen, aber meiner Meinung nach nötig sein, setze ich sie auch nachträglich in eure Kommentare.

NUN würde ich gerne wissen, wie ihr auf street harassment reagiert. Nutzt ihr Äußerungen oder Gesten, die für euch befreiend sind? Stellt ihr euch eine Erwiderung cool vor, habt sie aber noch nicht umgesetzt? GO!

Open Thread: Erklärt ihr, warum ihr weg seid?

Schlagwörter: Freundschaft – Beziehung – Open Thread

Zunächst einmal eine kurze Erklärung zum Begriff „Open Thread“ für die, die damit nicht vertraut sind: im Großen und Ganzen geht es darum, dass ich keinen Artikel mit ausgeformten Gedanken poste, der dann kommentiert werden kann. Stattdessen stelle ich ein Thema zur Diskussion, zu dem ihr eure Gedanken, Erfahrungen und spontanen Einfälle loswerden könnt.
Der Thread ist also „open“ (offen) für alle, hat aber auch ein „offenes“ Ende, denn die ULTIMATIVE Antwort oder den Tenor der Kommentare kann ich nicht voraussagen.

Nun zu meiner Frage: Irgendwann im Leben trennt sich wohl jede*r von alten Freund*innen oder auch Partner*innen. Wie Captain Awkward meiner Meinung nach richtig anmerkt, macht es bei entsprechenden Gesprächen aber wenig Sinn zu sagen: „Ich gehe, weil du an dem Tag diese Sache gemacht hast und dich generell nicht um das gekümmert hast“. Sie empfiehlt hingegen, sich nur auf die eigenen Motive zu berufen („Diese Freundschaft/Beziehung funktioniert nicht mehr für mich.“ z.B.).

Meine Frage lautet: Gebt ihr Fragen nach den Gründen nach?

Ich persönlich habe den Eindruck, dass es größeres Verletzungspotenzial bietet, als dass es nutzt (wenn die Person manipulativ war – was leider auch vorkommt – bietet eine Liste der Gründe ihr auch noch Diskussionsstoff, wo es nichts mehr zu diskutieren gibt.)

Was sind eure Gedanken dazu oder auch Erfahrungen damit?

Edit: Dieser Artikel war die Inspiration für meine Frage. (Trigger Warnung wegen Schilderung von abusive relationships in ein paar Kommentaren)