Open Thread: auf Street Harassment reagieren, aber wie?

Schlagwörter: street harassment – Diskriminierung – zurück schlagen

Im Zuge meines Artikels Schlag halt zurück, Mädchen! antwortete Samia u.a.

Ich muss sagen, dass für mich der Austausch mit Frauen* über street harassment unglaublich wichtig ist. Was fühlen wir in welcher Situation? Wie können wir das beeinflussen? Welche Art der Reaktion ermöglicht uns, uns hinterher gut zu fühlen? Wovon hängt es ab, ob die Reaktionen umsetzbar sind?

Mir geht es ebenso, weswegen ich mich entschieden habe, zu dem Thema einen zweiten Open Thread zu machen. Zur Inspiration ein paar Tweets, die ich, auf die Ankündigung dieses Threads hin, auf Twitter bekam.

Genau so geht es nach eigener Aussage @spelunkenjenny. Die hat allerdings noch eine Geschichte auf Lager.

Natürlich nur für Cis-Frauen möglich, die tatsächlich ihre Tage haben … und gut vorbereitet sind!
Und noch zwei weitere Inspirationen:

Danke schon einmal für eure Wortmeldungen, gerne könnt ihr das im Thread noch einmal näher darlegen. Vorher allerdings noch einige grundlegende Anmerkungen:

– Viele sind nicht nur von einer Form der Diskriminierung betroffen und werden daher nicht nur angemacht, weil ihr Geschlecht als weiblich wahrgenommen wird. Wenn ihr Erlebnisse habt, wie ihr wegen Rassismus, Hetero-Sexismus o.a. beschimpft wurdet, immer her damit! Auch in dem Falle würde ich gerne hören, wie ihr die Situation erlebt, wie ihr euch wehrt oder euch nicht dazu in der Lage fühlt usw.

– Dieser Thread richtet sich an weiblich Sozialisierte, weil diesen seltener nahegelegt wird, dass es in Ordnung ist, wütend zu sein und diese Wut auch zum Ausdruck zu bringen. Transsexuelle gleich welchen Geschlechts können aber gerne von ihren Erlebnissen berichten.
Sollten sich Männer* (dies gilt auch für transsexuelle Männer* und Genderqueere, wenn ihnen eine Äußerung dort lieber wäre) finden, die gerne von ihren Erlebnissen mit Diskriminierung aufgrund von Cis- oder Heterosexismus, Ableismus usf. auf der Straße berichten möchten, kein Problem. Dann bitte ich euch, den zweiten Thread zu nutzen, damit die jeweiligen Diskussionen einen größeren gemeinsamen Nenner haben.
(Wenn ein Teil dieses Vorgehens völliger Scheiß ist, lasst es mich wissen.)

– Ich möchte die Diskussion des Themas so sicher wie möglich gestalten, daher werde ich möglicherweise keine Antworten zulassen, die von Außenstehenden kommen („Ich als Mann hab mal die Frage, wie das so ist, abends allein unterwegs zu sein.“ „Ja aber Lesben blabla…“ Da kann man auch einfach mal still sein und zuhören.). Ich werde auf keinen Fall „hätteste…/du solltest…/aber warum machst du nicht…“ Victim-Blaming durchlassen.

– Und zuguterletzt: Bitte setzt eine Trigger-Warnung über eure Kommentare, wenn nötig. Wenn das Erlebnis irgendwie scheiße war, aber auch nicht voooll schlimm, dann nehmt eine Inhaltswarnung. (Also „Inhalt: feindselige Äußerung, allein auf der Straße“ o.ä.) Sollte eine solche fehlen, aber meiner Meinung nach nötig sein, setze ich sie auch nachträglich in eure Kommentare.

NUN würde ich gerne wissen, wie ihr auf street harassment reagiert. Nutzt ihr Äußerungen oder Gesten, die für euch befreiend sind? Stellt ihr euch eine Erwiderung cool vor, habt sie aber noch nicht umgesetzt? GO!