Maskulisten sind harmlos, aber BasementBoi ist keiner

Inhaltswarnung: Stalking

Hey miteinander, ich wollte euch nur davon in Kenntnis setzen, dass der mir-egal-wie-positionierte Kommentator BasementBoi mich wiederholt gegen meinen ausdrücklichen Willen kontaktiert. Auf Twitter habe ich ihn geblockt, das war ihm zu missverständlich und er hat mich auf goodreads.com angefragt. Auf meinem Blog kommentiert er wiederholt, ohne dass ich ihn je freigeschaltet hätte. Auf meine Mail hin, dass er mich nicht mehr kontaktieren soll, hat er geschrieben, dass er das nicht mit sich vereinbaren kann, nicht anderer Leute Grenzen aufs Gröbste zu verletzen und sie gegen ihren Willen überall zu kontaktieren. (Ich habe es mal für Klarheit paraphrasiert.)
Wollt‘ ich euch nur mal wissen lassen. Auf Twitter heißt er übrigens @BasementBoi.

PS: Wer auch nur einen Hauch von Victim Blaming als Kommentar hinterlässt, wird für immer auf meiner Spamliste landen.

Da fällt mir ein: ich habe an anderer Stelle bereits auf ähnliche Fälle verwiesen. Ist ja nicht so, als wär‘ das was Neues.

E-Mail-Konversation:
Zweisatz
„Hier ein Geheimnis (denn es muss eines sein, denn sonst wüsstest du es
ja): ich schalte keinen deiner Beiträge frei. Ich will keinen deiner
Beiträge überhaupt lesen. Deswegen fordere ich dich dazu auf, nicht
mehr auf meinem Blog zu kommentieren.“

BB
Du fühlst Dich also durch meinen Blogkommentar gestört?

Es ist natürlich Deine Entscheidung was Du freischaltest und was
nicht. Da will ich Dir nicht reinreden. Ich werde mir aber nicht
sagen lassen wo ich zu kommentieren habe und wo nicht. Dafür ist mir
mein Autonomiebedürfnis viel zu wichtig.

Liebe Grüße
BasementBoi

Zweisatz
Deutliche Worte, dass du Leute belästigst, wie es dir passt.

BB
Hallo,

ich habe auf einem öffentlichen Blog kommentiert, mehr auch nicht. Eine Belästigung wäre es erst dann gewesen, hätte ich Dir unaufgefordert E-Mails geschickt!

Außerdem würde ich mir Wünschen das Du deine gewaltvolle Sprache reflektierst!
Es ist ein Unterschied ob Du etwas forderst oder um etwas bittest. 
Ein respektvoller Umgang mit anderen ist die Voraussetzung für einen freundliches Miteinander. 

Grüße,
BasementBoi

Warnung: Antwort von BasementBoi in den Kommentaren.

Es gibt nichts mehr zu diskutieren. Einsicht folgt anscheinend nicht. Kommentare sind geschlossen.

18 Gedanken zu “Maskulisten sind harmlos, aber BasementBoi ist keiner

  1. Deswegen brauchte ich lange um ein Blog zu haben, weil ich Angst vor so was hab aber Danke für die Info! (über den Stalker und dein Link) und gut wie du damit umgehst, ich hab wieder mal was gelernt.

    1. Ja, mit der Sorge muss jede* irgendwie umgehen :/ In meinem Falle starke Anonymität. Spricht nicht gerade für die Bloggosphäre, sowas.

  2. Hallo,
    nun, die Frage ist wie wir jetzt als Erwachsene in dieser Sache miteinander umgehen.Hier ein Vorschlag:
    Ich bitte Dich ganz einfach Dich bei mir für den Ton in Deiner ersten E-Mail an mich zu entschuldigen, und Deinen denunziatorischen Blogpost über mich zu löschen.Im Gegenzug werde ich Deinen Forderungen nachkommen.

    MfG,BasementBoi

    P.S: In Deiner Überschrift positioniersts Du mich als ‚Masku‘, natürlich ohne irgendwelche Belege. Außerdem gibst Du meine E-Mail sinnentstellt wieder.

    LASS ES SEIN!

    1. Nein.

      Wenn du die Umstände falsch wiedergegeben findest, kann ich gerne unseren E-Mail-Austausch posten. Kein Ding.

      Ich werde mir überlegen, was ich mit diesem Blogpost mache, wenn du dich für dein grenzüberschreitendes Verhalten bei mir entschuldigt hast und alle Anzeichen darauf hindeuten, dass du meine Aufforderung respektieren wirst. Was ich sicher nicht tun werde, ist lieb drum zu bitten, dass du mich in Ruhe lässt, willst du mich verarschen? Apropos lieb: was soll der Capslock? Findest du das nicht auch unhöflich? Ich meine, müsstest du mich nicht drum bitten?

      Aber hey, ist mir egal, als was du dich identifizierst, da hast du deine Richtigstellung. Siehe Überschrift.

      1. @Zweisatz

        Wenn Du möchtest kannst Du unsere E-Mail Konversation hier posten, es würde mich nicht stören.
        Auch meine Blogkommentare kannste ruhig posten.

        Wie ich Dich verstanden habe rührt Dein Unmut daher, das ich eben diese Kommentare in Deinem Blog getätigt habe und Du das als ‚Grenzverletzung‘ klassifizierst.
        Außerdem willst Du nicht ‚betteln‘, damit ich deiner Aufforderung nachkomme keine weiteren Kommentare hier mehr zu posten.

        Ich machs kurz: Ich habe hier 1 Kommentar zu Deinen öffentlich zugänglichen Blogartikeln geschrieben. Du hast mich per E-Mail kontaktiert.

        Dich als Person habe ich aber gar nicht in meinem Kommentaren angesprochen.

        Zweitens, musst Du nicht betteln damit ich hier nicht mehr poste, eine höflich gehaltene und vor allem respektvolle Bitte wär eigentlich das einzige was ich erwartet hätte um Deinen Wunsch nachzukommen.

        Es ärgert mich ganz einfach wenn auf eine unverschämte Art und Weise Forderungen an mich gestellt werden.
        Da kann ja jeder kommen.

        In diesem Sinne bin ich auch jederzeit bereit Kompromisse einzugehen und die Sache auf sich
        beruhen zu lassen. Ich bitte Dich deshalb den Artikel zu löschen und dich zu Entschuldigen.
        Das ist alles.

        Grüße,
        BasementBoi

      2. Nein, ganz einfach nicht. Ich werde die E-Mail-Konversation posten, dann kann sich jede*r ein Bild machen.
        Wo ich mir sicher bin: niemand wird weniger und viele mehr von dir denken, wenn du dich entschuldigst und es auf sich beruhen lässt. Zur Problematik: siehe andere Antworten. Ich bin nicht bereit darüber zu diskutieren, ob ich Leute dazu auffordern darf (in welcher Wortwahl auch immer!) bei mir zu kommentieren.

    2. @boy

      hör einfach auf, feminist_innen zu belästigen. deinen stalking- und einschüchterungsmist kannst du mit dir und der zimmerwand ausfechten. halt den mund. deine „argumente“ sind weder neu noch innovativ. 1000x gehört, 1000x gelangweilt. grenze ist da, wenn eine person sagt, sie will nicht mit dir reden. grenze ist auch da, wenn personen nicht auf dich reagieren. akzeptierst und respektierst du diese grenzen nicht, gibt es für sexisten wie dich viele begriffe, von denen masku vielleicht noch der harmloseste ist. passt dir nicht? ganz einfache lösung: zieh‘ leine!

    3. BB, dass du eine Entschuldigung verlangst ist völlig anmaßend. Du hast kein Recht zweisatz weiter zu belästigen und hast es vorher schon nicht gehabt. Und ob du jetzt Masku oder sonstiger Antifem-flavour bist, interessiert hier auch keine_n. Respektiere den Willen anderer und verschwinde einfach.

  3. @Kellerjunge

    komisch, dass du eine Entschuldigung erwartest. Liegt doch das Fehlverhalten eindeutig auf deiner Seite. Würdest du dich einfach mal benehmen, wäre solch ein Posting hier überhaupt nicht notwendig.

    Aber was erzähl ich, das weißt du mit Sicherheit auch selbst. Was es nicht besser, sondern noch arschlochiger macht.

  4. „Basementboi“ (…), du hast da was falsch verstanden… Du stalkst Esme. Dein Kommentar hier ist Zeichen genug dafür, dass sie mit allem, was sie schrieb, richtig liegt, und selbst wenn ihre E-Mail, auf die du hier so betroffen rekurrierst, nur aus einem Schimpfwort bestanden hätte, sie Recht damit hatte.

    Du bist hier nicht in der Position über irgendwas zu verhandeln – wie Chris bereits sagte: wenn hier jemand was sein lassen muss und sich entschuldigen, dann du.

    Die einfachste Konsequenz wäre für dich nun also, endlich ruhig zu sein und dich woanders hinzutrollen – bevorzugt zu deinem Twitteraccount, denn da kannste vor dich hinlabern, ohne dass man dir zuhören muss.

    Versuch doch mal, nur so zum Spaß, um dein großes Ego herumzutreten und endlich aufzuhören mit dieser peinlichen One-douche-Show (oder bleib halt im Keller, but try to keep it down).

  5. Hallo,

    wenn ich von einem Menschen zu hören bekomme, dass kein Kontakt mehr gewünscht ist, dann frage ich allerhöchstens bei der Verabschiedung noch nach, ob ich den Grund wissen könnte aber dann respektiere ich den Wunsch, auch wenn ich keine Antwort bekomme.
    Auf der anderen Seite bin ich auch nicht gezwungen einen Dialog zu führen der mir aufgezwungen wurde und kann ihn jederzeit ohne Angabe von Gründen abbrechen (und weil unter Garantie das Derailing kommt: In Einschränkung des Settings im Privatleben, nicht in der Diskussion mit Staatsangestellten zu denen man Auskunftspflichtig ist oder kurz: Es geht um den den Fall hier und NICHT um eine Metadiskussion!)

    Wenn @HighOnCliches nicht will, dass du sie kontaktierst, dann respektiere diese Entscheidung! Alles andere, vor allem wiederholte unaufgeforderte Kontaktaufnahme ist Stalking und mittlerweile zum Glück auch strafbar.

    Nochmal ganz deutlich zum Buchstabieren: Schieb Leine und komm nie wieder!

    Liebe Grüße
    Alex

  6. @KellerJungeBB

    Du stalkst und belästigst eine Person und erwartest allen Ernstes eine Entschuldigung?

    Lass endlich Feminist_innen in Ruhe, das ist alles bereits abgefrühstückt. Such dir nen Hobby, geh Hagebutten sammeln. Wir haben kein Bock auf dich, zieh Leine und lass Esme in Ruhe! Tue es deinem Namen gleich: geh in den Keller und führe Selbstgespräche oder mach’s wie @accalmie schrieb: nimm deinen Twitter-Account.

  7. Newsflash: Öffentliche Blogs sind immer noch Wohnzimmer, in denen die Autor_innen entscheiden können, wer aufm Sofa sitzen und wer eben nicht auf den Teppich kotzen darf.

    Wenn Deine Einladung zurückgezogen wurde, dann solltest Du gehen.

  8. „Es ärgert mich ganz einfach wenn auf eine unverschämte Art und Weise Forderungen an mich gestellt werden.“

    Mich ärgert es ja, wenn du, BasementBoi, Menschen kontaktierst, die dies ausgesprochen nicht wollen, deinen sexistischen Müll in das Internet entlädst und in irgendwelche Twitterkonversationen grätschst. Das macht mich wütend. Dass du jetzt eine Entschuldigung von HighOnClichés forderst, ist einfach nur Hohn. Aber das ist dir sicher sehr bewusst.

    Ansonsten schließe ich mich allem an, was Lantzschi und accalmie schon so passend in Worte gefasst haben haben. Geh doch einfach wo anders spielen.

  9. Wow, BB, danke fürs hier Vorbeischauen und Anschauungsmaterial liefern – keine Beschreibung von Zweisatz hätte so gut verdeutlichen können, wie creepy Stalker in Blogs und auf twitter daherkommen. Jetzt ist aber auch wieder gut, wir habens alle gelesen. Und wenn Du was Sinnvolles mit Deiner Tastatur anstellen willst?

    Schreib ganz, ganz, ganz oft hintereinander:

    „NEIN heißt NEIN“.

    In Deinem Fall schätze ich, wird’s so um die 280.000 Mal brauchen, bis irgendwas davon in Dein Hirn eindringt – was nett ist, denn Deine Kommentare wird wirklich niemand hier vermissen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.