Cis-Privilegien

<< Klassenprivilegien

Wenn du nicht transsexuell bist, bist du cis-sexuell. *Mööööp* Falsch (vgl. Intersexualität). Danke @puzzlestuecke für den Hinweis. Lassen wir’s einfach die Leute erklären, die Ahnung haben. Auf Taking Up Too Much Space wird definiert

Cissexual denotes a person whose self-determination of hir sex is consistently validated and reinforced by institutions of power, particularly medical, legal, religious, and scientific institutions.

[Cis-Sexuelle*r bezeichnet eine Person, deren eigens festgelegtes Geschlecht konsistent von Machtinstanzen, besonders medizinischen, legalen, religiösen und wissenschaftlichen Institutionen, anerkannt wird.]

Wäre das geklärt.

Diese Liste basiert auf und ist teils eine Übersetzung der Cis Privilege Checklist auf Taking Up Too Much Space. Wer der englischen Sprache mächtig ist, kann sich für eine erschöpfendere und genauer formulierte Liste gleich dorthin wenden.
Für die anderen eine wie immer unvollständige Aufzählung von 20 Punkten. Unter bestimmten Umständen können die genannten Punkte auch bei Cis-Sexuellen nicht zutreffen, aber das macht die Liste nicht weniger relevant.

(1) Das mir auf meiner Geburtsurkunde Abstammungsurkunde* zugeordnete Geschlecht repräsentiert akkurat wer ich bin.
(2) Ich kann erwarten, dass meine privaten medizinischen Informationen privat bleiben, wenn ich mit Ämtern und anderen öffentlichen Einrichtungen zu tun habe, die ich nicht wegen medizinischer Probleme aufsuche.
(3) Ich werde mit dem richtigen Pronomen angesprochen. Ich werde nicht absichtlich mit dem falschen Pronomen angesprochen.
(4) Ich kann ohne Angst vor verbaler oder physischer Gewalt öffentliche Toiletten und Umkleiden sowie Duschen und Bäder benutzen.
(5) Institutionen und Autoritätsfiguren zwingen mich nicht dazu, mich einem Geschlecht, das sie mir zuordnen, entsprechend zu kleiden oder verwehren mir medizinische Behandlung.
(6) Informationen, die privat zu halten wichtig für mich sind, werden nicht durch alte Bilder von mir, eine Schwangerschaft, Periodenblut, meine Stimme, dem Anblick meines nackten Körpers, meines Gesichts, … verraten.
(7) Es wird als richtig erachtet, dass ich mich meinem zur Zeit gewählten Geschlecht (gender) entsprechend identifiziere, kleide und verhalte. Medizinische Behandlungen, die notwendig sind, um mein Aussehen diesem Geschlecht entsprechend zu erhalten, werden umgehend genehmigt.
(8) Ich muss keinem medizinischen/psychologischem Personal oder Gutachter*innen beweisen, dass das Geschlecht, mit dem ich mich identifiziere, das richtige für mich ist.
(9) Ich erwarte entscheiden zu können, ob und wie ich mich fortpflanze und die dafür angemessene medizinische Fürsorge zu erhalten.
(10) Körper wie meiner werden in Kunst und Medien dargestellt.
(11) Potenzielle Sexualpartner*innen erwarten, dass meine Genitalien etwa aussehen, wie sie es tun und haben das akzeptiert, bevor sie mit mir ins Bett gehen.
(12) Ich erlebe keine negativen Konsequenzen wegen des Zusammenspiels dessen wie ich mich identifiziere und wie andere meinen Körper wahrnehmen in der Familie oder Schule, auf Arbeit, Ämtern, auf der Straße oder wenn ich mich in medizinische Behandlung begebe.
(13) Ich erwarte in einer angemessenen Zeitspanne Kleidung für meinen Körpertyp zu finden, die meinen Wünschen entspricht.
(14) Die Identifikation mit meinem Geschlecht wird nicht als Krankheit bezeichnet.
(15) Menschen fragen mich nicht, welche Geschlechtsteile ich habe, ob ich plane sie zu verändern oder in welcher Form ich sie verändern lassen möchte.
(16) Es gibt keine Schimpfworte, die für cis-sexuelle Leute wie mich vorbehalten sind.
(17) Meine Geschlechtsidentifikation ist weltweit anerkannt.
(18) Die Kontrolle über meinem Körper ist nicht vom guten Willen unterdrückender Institutionen abhängig.
(19) Ich erwarte, dass Antidiskriminierungs-Richtlinien, die mich betreffen, existieren und sie die Probleme, denen ich begegne akkurat ansprechen.
(20) Ich erwarte, dass Menschen mit meiner Identität als alltäglich wahrgenommen werden und in den Medien, der Politik und der Medizin mitgedacht werden.

Danke für den Anstoß an Tina.

*Siehe Kommentar von Gwen Dragon. Geändert am 09.11.12

6 Gedanken zu “Cis-Privilegien

  1. (1) Das mir auf meiner Geburtsurkunde zugeordnete Geschlecht repräsentiert akkurat wer ich bin.

    Es ist bei den deutschen Standesbeamten noch etwas erweiterter.
    Die Geburtsurkunde repräsentiert welches Geschlecht du jetzt bist. Die Abstammungsurkunde beinhaltet, ob du Zwitter oder Trans warst und dein Geschlecht neu festgestellt wurde, Namen geändert wurden.

    1. Ah danke. Änder‘ ich, wenn ich Luft hab. („Zwitter“ hat keinen negativen Beigeschmack im Deutschen? Nach kurzem googlen nicht, aber ich will nur sicher gehen.)

      1. Intersexuell heißt es im Fachdeutsch. Ob aber das …sexuell nicht zu sehr aus Sex gewichtet?
        Zwschengeschlecht(lich) wäre vielleicht ein möglicher Ausdruck.

      2. Ja, ich hätt‘ auch intersexuell gesagt. Ist der Begriff, den ich bis jetzt am häufigsten gehört hab. Bei Transsexualität wird allerdings auch diskutiert, ob man besser transgender sagt … alles nicht so eindeutig.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.