One strike and when in doubt…

Neue Regeln! Auf externe Anregung hin (thanks @RiotMango, @nlantzsch und @KhaosKobold) habe ich meinen Umgang mit antifeministischen Meinungen oder „kritische Stimmen“, wie sie sich gerne nennen, noch einmal überdacht und plane, in Zukunft folgendermaßen vorzugehen: wenn ich Einwände gerade noch ertragen kann oder einen anderen Grund habe, den Kommentar durchkommen zu lassen, lasse ich ihn (kommentiert) durch. Wenn ein weiterer Kommentar der gleichen Person folgt, der keine Einsicht erkennen lässt, war’s das.
Teils bin ich mir allerdings nicht sicher, worauf Menschen eigentlich hinaus wollen – ich möchte ja sicher gehen, keine berechtigte Kritik zu verpassen. In so einem Fall kann es sein, dass auch mehr als ein Kommentar durchkommt, damit ich ermitteln kann, worum es sich handelt.

Tatsache ist, dass es mir wichtig ist, dass die Leser*innen sich wohlfühlen, die ich ansprechen möchte: und das sind definitiv keine Antifeminist*innen, Maskulist*innen oder Evolutionspsychologie-Anhänger*innen. Daher bitte ich auch alle Leser*innen sich bei mir zu melden, falls sie sich aufgrund der Kommentare oder Diskussionskultur hier nicht (mehr) wohlfühlen.
Berechtigte Kritik ist nach wie vor von vorne bis hinten sehr herzlich willkommen. Wer ein Beispiel dafür braucht? Eben die Hinweise von den drei oben genannten, dass das hier langsam eine Antifemi-Spaßparty wird (das hat niemand gesagt, ich verallgemeinere.)

Ansonsten wünsche ich weiterhin viel Spaß und einen angenehmen Aufenthalt.